fid-Vorbereitungsseminare

Die fid-Vorbereitungsseminare sind ein trägerübergreifendes Angebot für ausreisende Freiwillige in internationalen und entwicklungspolitischen Freiwilligendiensten.

Sie werden grundsätzlich in der AGEH mit zwischen 10 und 30 TeilnehmerInnen durchgeführt. Die Seminarzeiten für die TeilnehmerInnen variieren durch die teilnehmer- bzw. prozeßorientierte Arbeitsweise individuell in der Regel zwischen 6 und 10 Zeitstunden pro Seminartag.

Die BegleiterInnen sind generell langjährig qualifiziert und überwiegend auf Honorarbasis tätig.

Vorbereitungsseminare dauern 10 Tage mit täglicher Angebots- bzw. Arbeitszeit seitens der KursbegleiterInnen von 12-14 h einschließlich Vor-/Nachbereitungszeiten und täglichem ‚Offenen Team‘ in den Abendstunden. Pro Kurs werden zwischen 1-3 BegleiterInnen und in der Regel bis zu 5 weitere ReferentInnen eingesetzt.

Inhaltlich finden in diesen Seminaren Platz:

  • teilnehmerorientierte Module: Module zur ‚Problemvergewisserung und zu den Optionen eines internationalen Freiwilligendienstes‘, zum Blick auf die persönlichen Kompetenzen und die Lebensbiographie, zur Auseinandersetzung mit den Erfahrungen ehemaliger Freiwilliger und den Anforderungen an (entwicklungs-) politisches Engagement, zur Projekt- bzw. Aufgabenvergewisserung und Projektbesuche in sozialen und entwicklungspolitisch relevanten Projekten in Köln, viele Elemente zur eigenverantwortlichen Seminargestaltung durch die TeilnehmerInnen selbst
  • thematische (ein- oder zweitägige) Trainingseinheiten: zu ‚Entwicklung und Begegnung mit Armut‘, ‚Gesunderhalten und Gesundheitsfragen in Entwicklungsländern – Reisemedizin – Sicherheit – Notfall-/Krisenmanagement‘ und zur ‚Interkulturellen Kommunikation und Zusammenarbeit‘
  • Anleitungen und Einübung in Rollenanforderungen Freiwilliger: teilnehmerorientierte Arbeitsweisen und Moderation von Arbeitsgruppen im Dienst, Freiwilligenarbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen, Reflexion und Selbstorganisation im Gemeinweisen (Arbeit im „Offenen Team“ u.a.), Umgang mit Multiplikatoren- und Öffentlichkeitsarbeit.