fid-Gruppenvertrag

Für alle voraussehbaren Schadens- und Notfälle muß ein hinreichender Versicherungsschutz und ein qualifiziertes, handlungsfähiges Krisen- und Notfallmanagement unter Einbezug der Versicherer abrufbar sein. Dies gewährleistet fid über den fid-Gruppenvertrag.

Anmeldungen in die Auslandsversicherungen für Freiwillige erfolgen ausschließlich über die Trägerorganisationen. Der Zugang für Träger zum Gruppenvertrag erfolgt über das fid-Serviceportal. 

Unfall / Invalidität

Eine Unfall- und Invaliditätsversicherung empfiehlt sich dringend, um negative Beeinträchtigungen aus dem Freiwilligenengagement im späteren Leben zu mildern.

Diese Versicherung erbringt Geldleistungen, wenn Freiwillige aufgrund eines Unfalls  oder durch unheilbare Tropen- bzw. Infektionserkrankung längerfristig eine Minderung ihrer Erwerbsfähigkeit davontragen müßten.

Krankheitsfall

Die Auslandskrankenversicherung deckt generell jede Form ambulanter allgemeinmedizinischer und konservierender bzw. schmerzstillender zahnmedizinischer Behandlung. Darüber hinaus müssen alle stationären Behandlungen in den Versicherungsschutz eingeschlossen und der unverzügliche Zugang zur Behandlung  gewährleistet sein.

Vorerkrankungen, chronische Erkrankungen sowie im Vorhinein absehbare medizinische Versorgung muß mit bedacht und in aller Regel mit versichert sein.

Fragen der medizinischen Notfallversorgung mit Blick auf besondere Anforderungen an einen dringenden Transport zur Behandlung ggf. in einem Nachbarland oder sogar im Heimatland (medizinisch angezeigter Rücktransport) müssen vertraglich und auch leistungstechnisch sichergestellt sein.

Haftpflicht

Eine private Haftpflichtversicherung bietet den Mindestschutz für Freiwillige für den Fall, dass sie persönlich für einen angerichteten Schaden haften sollen. Sie verhilft dazu, unberechtigte Ansprüche abzuwehren oder den Zahlungsverpflichtungen Folge leisten zu können.