Die fid-Stelle als Fachstelle für internationale Freiwilligendienste ist Teil von AGIAMONDO

Angesichts der COVID-19 Verbreitung ergreifen immer mehr Staaten und Organisationen Maßnahmen, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden und entwickeln Notfallpläne für den Fall einer kritischen Betroffenheit der Gebiete bzw. Institutionen. Auch an uns wurden Anfragen gestellt. Gerne möchten wir euch/Ihnen aus diesem Grund folgende Informationen und Hinweise zukommen lassen:

 

Versicherungsrechtliche Aspekte im fid-Gruppenvertrag 

Generell gilt: Auch im Falle einer COVID-19 Erkrankung sind die Freiwilligen über die Versicherung abgesichert.

 

Versicherungsschutz in Deutschland nach Rückkehr

  • Derzeit gibt es die dringende Empfehlung, dass alle Freiwilligen nach Deutschland zurückkehren. In diesem Fällen müssen die Freiwilligen - sofern sie nicht familienversichert sind - unverzüglich in die Deutsche Krankenversicherung zurückkehren!

Statusbeurteilung:

  • Aufgrund der aktuellen Entwicklungen empfehlen wir, dass alle Träger im engen Austausch mit den Freiwilligen stehen.
  • Alle Träger sollen regelmäßig die aktuellen Entwicklungen „vor Ort“ in den Blick nehmen.
  • Die Freiwilligen sollen in der ELEFAND Liste ihre Daten aktualisieren.
  • Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind derzeit zahlreise Reisebeschränkungen in Kraft. Gerne können alle Träger auf folgende Informationsquellen zurückgreifen:
  • Falls notwendig sollen sich die Deutschen Freiwilligen an die Deutsche Botschaft wenden.

AGIAMONDO e.V. ist im Rahmen einer Umbenennung seit dem 15.11.2019 Namensnachfolger der AGEH (Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e.V.). Die Webpräsens der fid finden Sie ab sofort auf der Webseite www.agiamondo.de wieder.